Donnerstag, 27. Juli 2017

vom liebfrauenbettstroh und vom dornigen hauhechel


in der nähe von wolfenbüttel liegt der ösel, eine kleine erhebung, die als landschaftsschutzgebiet ausgewiesen ist. durch anhaltende schafhaltung entstand hier ein magerrasengebiet mit wenig baumbestand. schöne ausblicke hat man auf die braunschweiger region und zum harz hin.



ausblick zur asse mit wiesenflockenblumen



die ackerkratzdisteln sind sehr beliebt



echtes labkraut - wird auch liebfrauenbettstroh genannt, weil es früher (wie auch andere heilpflanzen) wegen des duftes oft im wochenbett verwendung fand. es wurde früher auch zur käseherstellung benutzt. im englischen chester findet es heute noch verwendung und färbt den käse so schön gelb. außerdem ist es ein gutes färbemittel. (quelle) ich werde demnächst mal versuchen, stoff oder auch papier damit zu färben.


"Synonyme Namen der Hauhechel sind u.a. Stachelkraut oder Weiberkrieg. Das lässt darauf schließen, dass die Pflanze nicht unbedingt angenehm ist. Der Name Weiberkrieg z.B. wurde im Mittelalter geprägt und bedeutete, dass die Frauen sich beim Entfernen der Pflanze schwer zu schaffen machen mussten. Auch ihr heutiger Name Hau-hechel deutet darauf hin, dass die Bauernhaue - ein altes Werkzeug - verwendet wurde, um die Pflanze aus dem Boden zu entfernen, bevor gepflügt wurde" (quelle)






schachbrettfalter gab es dort viele


... und wunderschöne blicke auf landschaft und wolkenformationen


 fruchtstand des wiesenbocksbarts





wir waren bestimmt nicht das letzte mal auf dem ösel!


verlinkt mit ghislanas naturdonnerstag



Mittwoch, 26. Juli 2017

mustermittwoch: postwurfsendung



aus meinen gellidrucken ist zusammen mit ein paar stempeleien  eine kleine persönliche sommerpostkollektion entstanden.



ich hoffe, sie erfreut gerade diesen verregneten tagen einige freunde und liebe bloggerinnen, bei denen ich mich für ihre kommentare und liebe post bedanken möchte.



aus einer der karten ist noch ein digitaler teppichläufer entstanden




meine drei sonnenbüchlein haben inzwischen hoffentlich auch alle ihre adressatinnen erreicht. mehr werden es auch nicht werden - demnächst werde ich die farbe wechseln!

verlinkt in frau müllerins sonniger monatsliste


Montag, 24. Juli 2017

kunstschachtel nr 25/2017, kornblumenblau / papierliebe am montag




kunstschachtel nr 25/2017, kornblumenblau
20 x 11 cm
materialien: holzschachtel, treibholzstöckchen, alte pferdefigur, themsescherben, streichholzschachtel, manomalerei




papierliebe am montag
thema im juli/ausgust: kleine bücher



dieses mal wieder mit viel sonne - ein leporello ist es geworden. größe: din a9, ebenso winzig wie die frühlingspost.



ganz viele sonnen von meinen gellidrucken finden sich hier wieder.




die rückseite enthält sommenblumen (nachtrag: klingt ja gut, sollte aber sonnenblumen heißen!!) aus dem garten mit ein paar stempeleien.


morgen geht das büchlein zu post. eine sehr liebe bloggerin wartet nämlich schon länger auf meine tauschpost!


verlinkt bei frau nahtlusts papierliebe-sammlung im juli/august



Freitag, 21. Juli 2017

freitagsallerlei 24/2017





eine hortensie annabelle, ein zweig vom dost und eine funkienblüte zeigen sich heute zusammen mit dem strand-meer-bild von lisa. dänische erinnerungen gesellen sich noch dazu.




der dost (oder auch wilder majoran) ist bei mir im garten überall zu finden und er ist immer umschwirrt von insekten.



ein kleines mandala aus dost, seifenkraut und mozartrosen


die sind jetzt am verblühen und ich muss sie bald abschneiden. dann kommt mitte / ende august nochmal eine zweite blüte.



ein zweites zartes "mandala" im alten emailletopf




gestern beim naturdonnerstag schon angekündigt: eine kleine bunte kuhherde 





sind sie nicht ganz liebreizend?!



beim waldpädagogikzentrum RUZ in reinhausen bei göttingen diesen schönen garten entdeckt. hier werden übrigens viele workshops und ausbildungen zur waldpädagogik und viele interessant programme für schulklassen angeboten.







so sieht mein traum vom blumengarten aus!! 




diese woche traf bei mir der erste sonnendruck der sommerpost  ein - wunderschön gemacht von mareike, die ein foto ihres norwegen-urlaubs mit cyanotypie auf stoff umgesetzt hat. hier gibt sie übrigens gute tipps für den druckprozess. ich habe noch nicht mal geübt, aber ich bin auch erst ende august an der reihe.




von mir heute noch ein himmelsbild, das ich sehr mag. und gleichzeitig bedaure, dass katja ihren blog schon so lange "stillgelegt" hat. ich vermisse nicht nur ihre "in-heaven"-sammlung.

s c h ö n e s    w o c h e n e n d e !


verlinkt bei
holunderblütchen
ein fachwerkhaus im grünen

Donnerstag, 20. Juli 2017

naturdonnerstag: perlmuttfalter, rauer alant und schöne blicke


in der nähe von göttingen, an der grenze zwischen niedersachsen und thüringen liegt die kleine erhebung heinebrink mit einem kalk-trockenrasengebiet. ein paar bilder habe ich davon mitgebracht.

perlmuttfalter an rauem alant




der alant war mir bisher nur als große garten- und heilpflanze bekannt. in so kleiner form als "rauer alant" entdeckten wir ihn am heinebrink. er war umschwärmt von unmengen von perlmuttfaltern und anderen insekten.



blick vom trockenrasen in die umgebung. dort unten verläuft die grenze zwischen niedersachsen und thüringen. das grüne band kann man an einigen stellen gut erkennen.




wegwarte



sechsfleck-widderchen (oder auch blutströpfchen) an ackerwitwenblume



wiesenflockenblume



blick vom heinebrink zu den gleichen



der  acker-wachtelweizen blühte dort überall



morgen in meinem freitagsallerlei gibt es diese hübschen bunten kühe noch von nahem zu sehen! ein weiteres trockenrasengebiet zeig ich euch am nächsten donnerstag.

verlinkt bei ghislanas natur-donnerstag

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails